Veröffentlicht am

Schulhund

Hunde steigern das Wohlbefinden

Schulhund: Der Hund ist seit mehreren Jahrtausenden der beste Freund des Menschen. Jetzt kommen sie zur Schule, wo sie das Wohlbefinden der Kinder steigern und ihre Fähigkeiten stärken

Ich habe das Vergnügen, oft zu sein mit meinen Eltern bei der Arbeit. Worüber ich mich wirklich freue. Es gibt so viele süße Leute. Die Mitarbeiter sind immer bereit, ein bisschen mit mir zu spielen. Ich habe bemerkt, dass wenn ich meinen Ball bringe und spielen möchte, die Leute mich anlächeln und glücklich sind. Studien zeigen, dass ein Hund am Arbeitsplatz ist oder an Bildungseinrichtungen ist gut. Es steigert das Wohlbefinden und beugt Stress vor.

Schulhunde in Dänemark

Es hat sich in Dänemark weit verbreitet, einen sogenannten “Schulhund” zu haben. Ein Schulhund ist der beste Freund der Schüler. So wie ich für meine Eltern bin. Ein Schulhund hilft, das Wohlbefinden der Klasse zu steigern. Die ruhige und positive Stimmung wirkt sich auf die Stimmung der Klasse aus. Leider gibt es Kinder, die keine besten Freunde haben. Diese Kinder können von einem Schulhund profitieren

Samson arbeitet als Schulhund wie Thomas und Daisy. Er trägt ein zweifarbiges Hundeschild. Siehe Sie die Hundemarke hier.

Der Schulhund Thomas ist ein goldener Retriever von acht Jahren. Er ist mit seiner Mutter jeden Tag an der Resen School in Skive im Einsatz. Er hilft, den Schultag für viele Kinder jeden Tag zu verbessern. Wenn Thomas in der Klasse ist, lernen die Kinder etwas über Fürsorge, Gehorsam und Gemeinschaft. Es stellt sich heraus, dass die Konzentrationsfähigkeit der Kinder höher ist, wenn Thomas in der Klasse ist.

Daisy ist in zwei Jahren ein Golden Retriever. Sie hat auch das Vergnügen, ein Schulhund zu sein. Sie geht auch mit Mutter jeden Tag bei der Arbeit, in der Østbirk Schule. Sie ist in der gleichen Klasse, seit die Kinder eingeschult sind. Daisy ist jetzt in der zweiten Klasse. Daisy ist eine süßer und ruhiger Hund. Sie genießt es auch, zu Hause zu sein und ein Nickerchen zu machen, wenn sie eines Tages nicht bei ihrer Mutter arbeitet.

Es ist jedoch nicht einfach, ein Schulhund zu werden. Es erfordert etwas Besonderes für den Hund. Der Hund muss über zwei Jahre alt sein und mit wechselnden Umgebungen und oft viel Lärm umgehen können. Der Hund muss privat und in guter körperlicher Verfassung sein. Es muss in der Lage sein, mit den Kindern zu rennen und zu spielen, sowohl drinnen als auch draußen. Es sind oft die stillen Hunderassen, die zu guten Schulhunden werden, wie der Golden Retriever oder Labrador.

Eine Zukunft als Schulhund?

Ich möchte ein Schulhund sein. Es muss ein wunderbares Gefühl sein, den Kindern jeden Tag die Chance zu geben, zur Schule zu gehen.